Stadtwerke schaffen im Kundenbereich neue Service-Points

„Wir sind für unsere Privat- und Gewerbekunden und Interessenten in und um Lindau da. Bei uns landen alle, die eine Frage haben, zu unseren Produkten beraten werden wollen oder sich für eines unserer vielen kostenfreien Serviceangebote interessieren“, skizziert Claudia Muth, Leiterin des Kundenservices bei den Stadtwerken Lindau ihr Aufgabengebiet und das ihrer Kolleginnen und Kollegen.

Aus diesem Grund haben die Stadtwerke ihren Kundenservicebereich neu gestaltet. Damit Kundinnen und Kunden künftig schneller den oder die richtige KundenberaterIn für ihre Wünsche sprechen können, haben die Stadtwerke sogenannte Service-Points geschaffen: Am Empfang werden die Kunden begrüßt und dann in das richtige Beratungsbüro weitergeleitet. „Wir möchten unsere Kunden in einer freundlichen Atmosphäre gut beraten, dabei dem Datenschutz Genüge tun und die Privatspähre besser schützen“ sagt Claudia Muth. Zudem ist sie überzeugt davon, dass persönliche Beratung auch in einer digitalisierten Welt Trumpf bleibt. „Denn manche Fragestellung ist in einem persönlichen Gespräch einfacher und verständlicher zu erläutern.“

Insgesamt sechs Wochen haben regionale Handwerksbetriebe am Umbau des neuen Kundencenters gearbeitet. Fertiggeworden sind sie rechtzeitig vor Versendung der Zähler-Ablesekarten für die Jahresrechnung, wenn erfahrungsgemäß viele Kundinnen und Kunden Fragen zu Abschlägen und Zählerablesungen haben.

Zählerstände online übermitteln

Aktuelle Zählerstände benötigen Mitarbeitende des Bereichs Netz der Stadtwerke Lindau, damit sie Lieferanten für die Erstellung der Jahresrechnung den genauen Verbrauch zukommen lassen können. Es werden ca. 22.000 Kundinnen und Kunden, die an das Netz der Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG angeschlossen sind, bis zum 15. November 2017 angeschrieben und gebeten, den Stadtwerken Lindau innerhalb von zwei Wochen die Zählerstände zu übermitteln. Wer bis zum 4. Dezember nichts gemeldet hat, der wird – auf Basis der Vorjahresverbräuche – geschätzt. Eine ausführliche Anleitung zur Zählerablesung haben die Stadtwerke auf ihrer Netz-Homepage unter www.sw-lindau-netz.de/MESSWESEN/jahresablesung veröffentlicht. Zählerstände können auf dieser Web-Seite aber auch bequem – ohne ein notwendiges Login – verschlüsselt übermittelt werden. Wer’s lieber klassisch mag, der füllt die Ablesekarte, die dem Schreiben mit der Bitte um Datenübermittlung beiliegt, aus und schickt die abgetrennte Karte an die Stadtwerke zurück.

„Wir helfen gerne“

Und im Hinblick auf den Versand der Jahresrechnungen im Januar hat Claudia Muth bereits heute einen Tipp parat: „Es lohnt sich, die Jahresrechnung genauer anzuschauen und dann seine eigenen Verbräuche mit unseren Durchschnittsgrafiken zu vergleichen. Wer hier feststellt, dass er überdurchschnittlich viel Energie verbraucht und gegensteuern möchte, ist bei uns im Haus bestens aufgehoben. Wir haben wertvolle Energiespartipps und helfen gerne, das Zuhause zu optimieren und Energie zu sparen.“

In freundlicher Atmosphäre werden Sie bei den Stadtwerken gut beraten