"Denkt daran - Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel"

„Herr Gewinner, gewinnen Sie eigentlich immer?“ war bei der Begrüßung mal die erste wichtige Frage an den Mitarbeiter der Lindauer Stadtwerke. Drei vierte Klassen der Grundschule Reutin führte Georg Gewinner am Mittwoch Vormittag durch den Reutiner Hochbehälter unterhalb von Streitelsfingen und erklärte zunächst, dass das Lindauer Trinkwasser aus 60 Meter Tiefe aus dem Bodensee entnommen und dann zunächst im Seewasserwerk in Nonnenhorn aufbereitet wird.

Von da aus wird es mit Pumpen durch große Rohre auf insgesamt fünf Hochbehälter im Versorgungsgebiet verteilt. Der Hochbehälter Reutin ist damit das Wasserreservoir für die Menschen in Zech, Oberhochsteg und Reutin, die Grenze zur Zone Hoyerberg verläuft etwa beim Sportstadion. Täglich werden aus dem Seewasserwerk in Nonnenhorn von 13 bis 16 Uhr und von 22:00 bis 01:00 Uhr 80 Liter pro Sekunde in das 3.000 Kubikmeter fassende Wasserbecken gepumpt. Ein kleiner Ball in der Wassersäule zeigt den Wasserstand an. Was es für einen Lärm macht, wenn es in Nonnenhorn „Wasser Marsch“ heißt, das demonstrierte Georg Gewinner eindrucksvoll mit einem Anruf bei den Kollegen in Nonnenhorn, die daraufhin das Wasser auf seinen Weg nach Reutin schickten. Nach knapp drei Minuten folgte ein lauter Schlag und schon strömte das Wasser in beide Behälterkammern. Je höher ein solcher Hochbehälter platziert ist, desto höher ist auch der Wasserdruck, erfuhren die Schülerinnen und Schüler. „Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, mit dem muss man sorgsam umgehen, denkt daran, wenn ihr den Wasserhahn aufdreht“ gab Gewinner den Kindern am Ende mit auf den Weg.

Führung im Hochbehälter Reutin