Ladesäule für Elektroautos steht an Ostern noch nicht zur Verfügung

Sie wird schmerzlich vermisst, die Ladesäule für Elektro-Autos am Karl-Bever-Platz. Wie schmerzlich, das erfahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke bei vielen Anfragen von Lindauern und Gästen, seit die Ladesäule Ende Februar vom Netz genommen werden musste.

„Das war immer sehr praktisch“ berichtet beispielsweise ein Lindau-Fan aus Friedrichshafen. „Wir haben unser Auto am Karl-Bever-Platz zum Aufladen eingesteckt und sind zum Shoppen oder zum Essen auf die Insel spaziert“. Wie berichtet wird derzeit im Rahmen des Langenweg-Projektes der Parkplatz am Karl-Bever-Platz neu angelegt. Ein Regenrückhaltebecken unter dem Asphalt soll künftig mehr Speicherkapazität für große Regenmengen vorhalten. Die Wiederherstellung der Ladesäule für Elektroautos ist abhängig vom Baufortschritt des Parkplatzes, und da werden derzeit die Schutzrohre verlegt. Die Stadtwerke arbeiten intensiv mit der Stadt zusammen, um der Öffentlichkeit den begehrten Ladepunkt baldmöglichst wieder zur Verfügung zu stellen, bedauern aber sehr, dass das vor Ostern nicht mehr möglich sein wird. Ladesäulen, an denen weiterhin kostenfrei „getankt“ werden kann, gibt es bei den Stadtwerken in der Auenstraße, beim Autohaus Unterberger am Autobahnzubringer, in Wasserburg vor dem Rathaus und in Nonnenhorn am Bahnhof.

Die Ladesäule bei den Stadtwerken in der Auenstraße steht selbstverständlich auch über Ostern allen E-Auto-Besitzern zur Verfügung.