Trinkwasserspender sprudelt jetzt auch in der Grundschule Aeschach

Zur gesunden Ernährung und maximalen Leistungsfähigkeit gehören laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. rund zwei Liter Wasser pro Tag. Dabei sollte insbesondere Kindern jederzeit frisches und gesundes Trinkwasser zur Verfügung stehen, denn das sorgt für einen klaren Kopf und fördert die Konzentration.

Die Stadtwerke Lindau unterstützten in diesem Jahr die Grundschule Aeschach bei der Anschaffung eines Trinkwasserspenders. Kinder lernen so, dass das Trinkwasser aus dem Spender eine Alternative zu kalorienhaltigen Erfrischungsgetränken ist. Nach der Knabenrealschule, der Fachoberschule, dem Valentin-Heider-Gymnasium und der Haupt- und Mittelschule Reutin ist die Aeschacher Grundschule die vierte Bildungseinrichtung, in der Projektleiter Georg Zeh einen solchen Trinkwasserspender mit patentierter, thermischer Keimsperre in Betrieb nehmen kann: „Die Stadtwerke liefern Trinkwasser mit Bestnoten für Geschmack und Qualität, da liegt es nahe, dass wir schon den Kindern in der Schule aufzeigen, dass sie mit unserem Wasser ihrer Gesundheit etwas Gutes tun und außerdem keine Flaschen mehr in die Schule schleppen müssen“. Dass solche Trinkwasserspender eine super Einrichtung sind, berichtet auch Klaus Steiner, Geschäftsführer der Stadtwerke Lindau, wo sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls viel und gern an den Wasserzapfsäulen bedienen. Auch bei Treffen und Meetings kommt bei den Stadtwerken nur noch das eigene Wasser auf den Tisch. Im Stadtwerke-internen Sprachgebrauch heißt das Wasser liebevoll „St. Georgs-Quelle“, weil der Kollege, der bei Werbeaktionen des Energieversorgers für Wasser Modell steht, den Vornamen Georg trägt.

manu

Bei der offiziellen Übergabe des Wasserspenders in der Grundschule Aeschach freuten sich die Schulleiterin Gisela Schnell, Nicola Kristukat vom Elternbeirat und Geschäftsführer Klaus Steiner von den Stadtwerken Lindau zusammen mit den Kindern.