"Warm durch den Winter" - ein bewusster Umgang hilft beim Sparen"

Es ist kalt geworden in diesen Tagen und viele Menschen werden bald oder haben ihre Heizung bereits in Betrieb genommen. „Für den Heizungscheck ist vor der Inbetriebnahme genau der richtige Zeitpunkt“ waren sich die Mitglieder des Lindauer Energieteams und der Stadtwerke Lindau einig und luden in Ihrer Reihe „Wir sprechen über…“ zum Thema „Warm durch den Winter“ ein.

Jan Coenen, Mitglied im Energieteam der Stadt Lindau und stellvertretender Obermeister der Innung Sanitär, Heizung und Klima rechnete in seinem Vortrag vor, dass beispielsweise 2.500 Liter Öl bei einer vorsichtig angenommenen Preissteigerung von 6 % in 20 Jahren 5.975, 56 EUR kosten werden und dass bei der gleichen angenommenen Menge Öl zwanzig Jahre Heizen 72.651,54 EUR kostet. Mächtige Kosten, über die es sich lohnt, nachzudenken, denn es muss nicht gleich die neue Heizung sein. Schon das Überdenken des eigenen Nutzerverhaltens und eine optimale Einstellung der Heizung kann beim Sparen helfen. Ein Grad Wärme mehr bedeutet 6 bis 8 Prozent mehr Verbrauch. 5 bis 10 Prozent Einsparung in zwanzig Jahren können, so rechnet Coenen weiter, also bis zu 7.000 EUR Einsparung bringen. Zahlen, so Coenen, die sich die meisten Menschen nicht richtig vergegenwärtigen, sondern einfach hinnehmen. Gerade moderne Heizungen bieten enorme Optimierungsmöglichkeiten, die auch genutzt werden sollten. Oftmals ändern sich auch die Rahmenbedingungen, weiß Coenen, ein Haus wird energetisch gedämmt oder es werden neue Fenster eingebaut: auch in solchen Fällen sollte ein Hausbesitzer daran denken, die Einstellungen der Heizanlage an diese Neuerungen anzupassen. Im Einzelfall kann ein professioneller Heizungscheck eines Fachbetriebes also eine absolut sinnvolle Investition sein: 150 bis 250 EUR kostet so eine Bestandsaufnahme. Coenen’s Fazit lautet denn auch, dass schon ein bewusster Umgang meistens zu Einsparungen führt: „Schauen Sie genau hin, sprechen Sie mit Bekannten über deren Erfahrungen und fragen Sie bei Ihrem Fachbetrieb nach. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür. Roland Sommer, Leiter der Abteilung Markt bei den Stadtwerken Lindau, referierte im Anschluss zum Thema Contracting, quasi das Mieten einer neuen Heizanlage über einen Anbieter. Sommer arbeitete die Vor- und Nachteile der Dienstleistung heraus, stellte verschiedene Contracting-Formen vor und veranschaulichte das Thema an einem Beispiel aus der Stadtwerke-Praxis. „Contracting ist ein Angebot, das eine echte Alternative sein kann“ fasst der Energieexperte zusammen.

Lesen Sie zum Thema Wärmecontracting unseren Beitrag "Kuschlig warm ganz ohne Investition", dort wird das Thema ausführlich behandelt.

manu

Roland Sommer und Jan Coenen referierten bei "Wir sprechen über...Warm durch den Winter"