„Natürlich ist die Metzgerei Schmieger Kunde der Stadtwerke“

Die Lindauer Stadtwerke sind sich als lokaler Energiedienstleister ihrer Verantwortung für eine ökologische Zukunft, die auch den nächsten Generationen noch ein lebenswertes Umfeld ermöglicht, bewusst und handeln danach. Monika und Guido Gierer von der Metzgerei Schmieger in Aeschach fühlen sich bei „ihrem Energiedienstleister“ gut aufgehoben.

Aus der Region – für die Region

Seit 100 Jahren beziehen die Stadtwerke Wasserkraft-Strom aus Vorarlberg. Kundinnen und Kunden der Lindauer Stadtwerke werden mit Strom versorgt, der nachweisbar zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Ein Energiedienstleister, der eben nicht anonym aus dem Internet kommt, sondern der auch ganz viel für die Region tut: als Arbeit- und Auftraggeber, als Steuerzahler, als Sponsor-Partner für Vereine, Verbände und Institutionen im Sport-, Sozial-, Kultur- und Bildungsbereich, als Energieberater oder als Betreiber des ÖPNV. Zu den Stadtwerken kann man hingehen, wenn‘ s um die Abrechnung geht, ein Umzug ansteht oder ein Energiepass benötigt wird, da kümmern sich Menschen und keine Computerstimmen um die Wünsche und Nöte der Kundinnen und Kunden. Die Stadtwerke Lindau sind Partner für viele Lebenslagen: Ökologisch, nachhaltig und fair – aus der Region – für die Region. Und weil faire Beziehungen immer auf Geben und Nehmen basieren, beauftragen die Stadtwerke auch am liebsten die eigenen Kunden. Und das ist immer wieder gerne die Metzgerei Schmieger in Aeschach.

 

„Natürlich ist die Metzgerei Schmieger Kunde der Stadtwerke“

Im April feiern Monika und Guido Gierer das dreißigjährige Jubiläum Ihrer Firma, „und genauso lange sind wir auch schon Kunde bei den Stadtwerken“ erzählt Metzgermeister Guido Gierer. Und davor hatten Monika Gierers Eltern, die Schmiegers, die Metzgerei ebenfalls 30 Jahre. „Wir lieben was wir tun und wie wir es tun“ berichtet Monika Gierer. Obwohl sie grenzenlos tierlieb ist, war Schlachten für sie nie gruselig. „Das ist der Verdienst meines Vaters“ verrät sie. Der erklärte der Moni schon als kleines Mädchen ganz sensibel und natürlich alle Arbeiten rund um die Metzgerei. Kalb, Lamm, Rind- und Schweinefleisch kommen aus der Region und überwiegend aus der eigenen Landwirtschaft von Guido Gierer´s Bruder in Dentenweiler. „Das Tierwohl ist uns wichtig, dazu gehört eine natürliche, artgerechte Haltung und ein respektvoller Umgang mit den Tieren. Und immer mehr Kundinnen und Kunden wollen das ebenfalls wissen, fragen nach und interessieren sich für die Hintergründe. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich im Betrieb am Aeschacher Stachus um die Metzgerei und den Laden und in der Großküche um den Partyservice und die Herstellung von Konserven. „Und natürlich um den Lindauer Doppelschübling“ berichtet Guido Gierer nicht ohne Stolz „wir sind die einzige Metzgerei, die diese berühmte Lindauer Wurst mit dem Hölzle herstellt“. Die Gierers bewahren Traditionen, haben aber gleichzeitig auch jede Menge kreative Ideen, ob es dabei um neue, leckere Rezepte mit und ohne Fleisch oder um umweltfreundliche Verpackungen ohne Plastik geht, sie sind für Neues stets offen.

Und sie wissen, wie wichtig Infrastruktur, Einzelhandel und Dienstleistungen vor Ort und in der Region sind, darum sind sie auch schon so lange treue Stadtwerke-Kunden. „Wir möchten einen Ansprechpartner und den haben wir bei den Stadtwerken. Von unserem Energiedienstleister erwarten wir das Gleiche wie unsere Kunden von uns: dass man fair und vor Ort ist und sich kümmert“. manu/Fotos: privat