Klimaschutz auf der Überholspur: Stadtwerke Lindau sorgen weiter für Lademöglichkeiten und fördern Elektromobilität

E-Mobility stellt einen wichtigen Baustein für die Energiewende und die Mobilität der Zukunft dar. „Wir verfügen über das Know-how und sind mit vielen Dienstleistungen und Förderangeboten im Bereich der E-Mobilität kompetenter Ansprechpartner vor Ort“ sagt Thomas Gläßer, Geschäftsführer der Stadtwerke Lindau. Der lokale Energiedienstleister betreibt in Lindau und Umgebung öffentliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, bietet seinen Kundinnen und Kunden eine Flatrate-Ladekarte für diese Säulen, fördert die Anschaffung eines Elektro-Fahrzeugs und bietet Contracting für Unternehmen, die auf ihrem Gelände selbst eine Ladesäule oder eine Wallbox realisieren möchten. „Wer sein E-Fahrzeug mit unserem 100 prozentigen Ökostrom auflädt, ist CO2-neutral unterwegs – ein Konzept, das stimmt und ein gutes Gefühl gibt“.
Ladeinfrastruktur in Lindau und Umgebung

Eine Grundvoraussetzung für die Elektromobilität ist natürlich die Ladeinfrastruktur, um die sich die Stadtwerke in ihrem Versorgungsgebiet kümmern. So sind derzeit 21 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge über die ganze Stadt Lindau und die angrenzende Region verteilt. Auf dem Gelände der Stadtwerke in der Auenstraße, beim Autohaus Unterberger am Autobahnzubringer, in der Josefine-Hirner-Straße, in Wasserburg vor dem Rathaus und in Nonnenhorn am Bahnhof gibt es jeweils zwei Ladepunkte für Typ 2 Stecker mit 22 Kilowatt Leistung pro Ladepunkt, im Inselhallen-Parkhaus sind es vier Ladepunkte und auf dem Karl-Bever-Parkplatz vor der Insel sind es mittlerweile bereits sechs Ladepunkte. Im letzten Jahr haben die Stadtwerke in der Josefine-Hirner-Straße außerdem eine Schnellladesäule mit 50 kW (CCS oder Chademo) in Betrieb genommen. Das ist im bundesdeutschen Vergleich ein Angebot, das sich auf jeden Fall sehen lassen kann.

 

„Wo es Sinn macht, sind wir zur Stelle“

Ob und wenn ja wie viele weitere öffentliche Ladesäulen noch installiert werden, ob im bayerischen oder württembergischen Teil des Stadtwerke-Gebietes, möchten die Stadtwerke von der Entwicklung und dem Verhalten der E-Mobilität und ihrer Nutzerinnen und Nutzer abhängig machen: „Wenn sich abzeichnet, dass die meisten ihr Auto über Nacht zu Hause laden, weil das am besten zu ihrem Tagesablauf passt, dann brauchen wir die Region in und um Lindau nicht mit weiteren öffentlichen Ladesäulen überfüttern und unnötig Geld ausgeben“ fasst Gläßer den Status Quo zusammen. „Wo es aber Sinn macht, da sind wir gerne und kompetent zur Stelle“.

 

„Ihre Kunden erwarten Ladeinfrastruktur? Wir bieten E-Mobilitäts-Contracting“

Sie wollen die Attraktivität Ihres Unternehmens, Ihres Hotels oder Restaurants durch Innovation und aktiven Klimaschutz steigern und Ihren Kunden selbst Lademöglichkeiten anbieten? Das Rundum-Sorglos-Paket „E-Mobilitäts-Contracting“ der Stadtwerke Lindau macht´s möglich. „Wir kümmern uns dabei um alles: Montage bei Ihnen vor Ort, Betrieb, Wartung und Abrechnung und wir finden im Vorfeld gemeinsam intelligente Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen“ verspricht Thomas Gläßer. Denn eins ist klar: E-Mobilisten wählen ihre Geschäftspartner und ihre Übernachtungsmöglichkeiten zunehmend danach aus, wo sie „ganz nebenbei“ auch ihr Fahrzeug aufladen können.

 

Förderprogramme E-Fahrzeuge

Kundinnen und Kunden der Stadtwerke, die umweltfreundlicher unterwegs sein möchten, sich ein Elektro-Fahrzeug anschaffen und damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten, werden von den Stadtwerken mit 200 Euro belohnt. „Das ist von unserer Seite eine kleine Wertschätzung. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden zur Verbesserung der Luft- und Lebensqualität in Lindau beitragen – das passt gut zu uns und wird immer öfter in Anspruch genommen“ freut sich Hannes Rösch, Bereichsleiter Vertrieb & Marketing.

 

100 Prozent Ökostrom für Ihr E-Fahrzeug

Wer sein Elektro-Fahrzeug oft an den Stadtwerke-Ladesäulen lädt und Strom-Kunde der Stadtwerke ist, der kann mit der Flatrate-Ladekarte richtig sparen: Für derzeit 19,90 Euro brutto im Monat kann mit der E-Ladekarte an den öffentlichen Ladesäulen der Stadtwerke Lindau unbegrenzt geladen werden. Andere KundInnen laden mit Karten eines anderen Elektromobilitätsanbieters (z. B. Plugsurfing) oder betriebsunabhängig über die intercharge-App und bezahlen über ein PayPal-Konto oder mit Kreditkarte. Künftig soll der Verbrauch außerdem nach Kilowattstunden abgerechnet und nicht mehr nach Grund- oder Zeittarifen. So bezahlen Kundinnen und Kunden nur das, was sie auch wirklich geladen haben. Der genaue Zeitpunkt dieser Umstellung steht noch nicht fest. An den öffentlichen Ladestationen in Lindau und Vorarlberg dauert das Laden mit 22 Kilowatt je nach Fahrzeug und Ladestatus durchschnittlich etwa 50 Minuten, an der Schnellladesäule mit 50 Kilowatt dauert der Ladevorgang 20 bis 40 Minuten.