Trinkwassersprudler steht im Marienheim am idealen Standort

„Bei diesen Temperaturen gibt´s nichts Besseres“ freuen sich die zukünftigen Erzieherinnen der „Berufsfachschule für Kinderpflege/Fachakademie für Sozialpädagogik“, kurz „Marienheim“: Jürgen Strasser, verantwortlich für den Bereich Vertrieb und Energiehandel (rechts neben dem Sprudler) und Projektleiter „Trinkwasser in der Schule“, Georg Zeh (links) von den Stadtwerken Lindau übergaben der Schule den neuen Trinkwassersprudler bei heißen 30 Grad im Schatten.

Schulleiter Felix Krug (unten links) war sich zusammen mit der stellvertretenden Schulleiterin Cornelia Sechser (rechts) und den angehenden Erzieherinnen Leah, Anika und Chantal einig, dass das neue Gerät am idealen Standort, nämlich am Treppenaufgang zu den Klassenzimmern, aufgestellt wurde. Da müssen alle vorbei und werden gleich beim Ankommen ans Trinken erinnert. Zur gesunden Ernährung und maximalen Leistungsfähigkeit gehören laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. rund zwei Liter Wasser pro Tag, bei großer Hitze kann bis zu ein Liter mehr nötig sein. „Wir liefern als Stadtwerke sauberstes Trinkwasser aus dem Bodensee, schonend und völlig chemiefrei in unserem Seewasserwerk in Nonnenhorn aufbereitet. Da liegt es nahe, dass wir durch unser Engagement aufzeigen, dass, wer Wasser trinkt, seiner Gesundheit etwas Gutes tut indem er auf kalorienhaltige Erfrischungsgetränke verzichtet“ erklärt Georg Zeh.