Lindauer Stadtwerke versorgen Kunden nach der BEV-Insolvenz

Eine weitere Insolvenz trifft die Kunden im bundesdeutschen Energiemarkt – diesmal betroffen ist die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbh (BEV), die Ende Januar 2019 Insolvenz anmelden musste und die Energielieferung eingestellt hat. Für die Kundinnen und Kunden der insolventen BEV in der Region Lindau springen die Stadtwerke Lindau als örtlicher Energieversorger ein und sichern für diese Betroffenen die lückenlose Versorgung mit Gas.

 „Die Kunden des insolventen überregionalen Versorgers in der Region Lindau sind damit erstmal abgesichert“, so Hannes Rösch Leiter des Bereichs Vertrieb & Marketing der Stadtwerke Lindau. Gemäß Gesetz springt der örtliche Energieversorger in derlei Fällen ein und garantiert die sogenannte Ersatzversorgung. „Natürlich werden die Stadtwerke Lindau günstige Laufzeitangebote unterbreiten“, so Rösch, um die Kunden dauerhaft für die Stadtwerke Lindau zu gewinnen. Diese Haushalte werden per Post informiert. Die aktuelle BEV-Insolvenz ist nach der Deutschen Energie GmbH (DEG) bereits die zweite Insolvenz binnen weniger Wochen und damit kein Einzelfall. Das Geschäftsmodell von Energiediscountern scheint in Zeiten steigender Großhandelspreise stark ins Wanken zu kommen. In den letzten Jahren haben diese Anbieter von einem kontinuierlich sinkenden Preisniveau profitiert und die erforderlichen Energiemengen kurzfristig beschafft. „Diese Vorfälle bestätigen uns wieder einmal in unserem eigenen Unternehmensmodell mit einer strukturierten, gleichmäßigen Energiebeschaffung, welche Preisschwankungen an den Großhandelsmärkten abfedert.“

Noch ein Tipp für die betroffenen Kunden: Bis zu acht Wochen nach Abbuchung können Lastschriften rückgängig gemacht werden.